Heimatverein-Moringen | Renovierung des Burgkellers im Heimatmuseum
1036
post-template-default,single,single-post,postid-1036,single-format-standard,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,boxed,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive

Renovierung des Burgkellers im Heimatmuseum

Mit der Renovierung des Burgkellers offenbart sich die Einstellung des Moringer Heimatvereins der Pflege des Gemeinwohls, wie Trauungen, Feiern, geselliges Beisammensein, Vorträge usw., die an diesem Ort in mannigfaltiger Form gelebt werden, nicht nur das Wort zu reden, sondern es auch in die Tat umzusetzen!

Unter seiner Federführung wurden die Vorarbeiten, wie das Aus- und Abräumen von Schränken, Vitrinen, Regalen, demontieren von Dekorationen, das Freistellen der Wände von Möbeln und Umstellen/-stapeln von Tischen und Stühlen, das Ausfugen von Rissen und Übermalen der grünen Ranken an der Decke, mit viel Enthusiasmus zeitnah erledigt. 

Die Malerfachfirma Dreszer besserte die Fehlstellen an den Wänden mit Edelputzgrund aus. Das anschließende Beschichten mit einer im leichten weis gebrochenen Farbe optimiert einerseits die Beleuchtung, andererseits bleibt eine gemütliche Atmosphäre erhalten. Die vorhandenen Wandmalereien konnten mit viel Geschick ummalt werden und blieben so in ihrem Ursprung bestehen.

Die Durchführung der Malerarbeiten erfolgte am 21. und 22. Januar 2020, kosteten 1 000,00 € und wurden aus der Kasse des Heimatvereins bezahlt.

Die nachfolgenden Bilder im Panoramaformat zeigen von oben nach unten das Voranschreiten der Vorarbeiten, der Malerarbeiten und schließlich den Endzustand.

Viel Spaß beim Betrachten der Bilder wünscht der Heimatverein