Heimatverein-Moringen | Museum
163
page-template-default,page,page-id-163,page-parent,ajax_fade,page_not_loaded,qode-page-loading-effect-enabled,boxed,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-14.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Das Museum

Das Heimatmuseum Moringen besitzt eine umfangreiche und ständig wachsende Sammlung
von kostbarem, historischem Handwerksgut aus den kulturellen Epochen früherer Jahrhunderte,
sie umfasst ca. 6000 Exponate.
Der Heimatverein Moringen hatte den Gedanken den Reichtum dieser Sammlung
für eine interessierte Öffentlichkeit zu erhalten und zu pflegen.
1977 wurden in einem Gebäude der ehemaligen Wasserburg aus dem 12. Jahrhundert,
durch die aktiven Mitglieder des Vereins, geeignete Räume ausgebaut
und nach vierjähriger Arbeit in einer Feier der Stadt Moringen als Heimatmuseum übergeben.

Die aufwendige Gestaltung erfolgte zunächst in großen Linien und durch
die liebevolle Drapierung der Exponate sollte deren Charakter betont werden und sich lebhafte,
klar erkennbare Motive und Bildgruppen ergeben.

Da ein Museum zwar mit allen Sinnen, vorrangig jedoch mit den Augen aufgenommen wird,
wurde mit Hilfe von Fachleuten eine neue Beleuchtungsanlage installiert.
LED-Strahler ermöglichen durch einen Ausgleich von Tages- und Kunstlicht
eine wirkungsvolle Betrachtung der Exponate.
Ein Audioguide, als weitere neue Technik, kann die Besucher durch das Museum leiten.

Es war das Ziel der Mitglieder des Heimatvereins, dass die Gäste bei einem Rundgang
über die vier Etagen des Museums, historische Kenntnisse auffrischen und erweitern,
Respekt vor dem Erfindungsreichtum und den Fähigkeiten der Handwerker
und Fantasie für das häusliche Leben der Menschen zurückliegender Zeiten entwickeln.